Octo missae

Die „Octo missae” ist eine Messe des Antwerpener Komponisten Georges de la Hèle. Das monumentale Werk war 1587 der erste Musikdruck der Officina Plantiniana.

Enorme Maße

1578 wurde in der Druckerei von Christoffel Plantin der erste Musikdruck gedruckt. Das riesige, 55 x 40 cm große Buch hatte genau das richtige Format für alle Sänger eines Chores. Das Bündel enthielt Musik für acht Messen. Vier davon waren fünfstimmig und jeweils zwei sechs- und siebenstimmig. Die Musik hatte eine hohe Qualität: Vier Motetten stammten von dem großen Komponisten Orlandus Lassus. 
 

Georges de la Hèle

Der in Antwerpen geborene Komponist Georges de la Hèle (1547-1586), dem das gesamte Werk zugeschrieben wurde, arbeitete vor allem für die Habsburger in Spanien und den Niederlanden. Die „Octo Missae“ ist die bedeutendste Komposition, die von ihm erhalten geblieben ist. Der Rest fiel 1734 bei einem Brand in Madrid den Flammen zum Opfer. Die Notenzeichen wurden von dem Genter Letternschneider Hendrik van den Keere geschnitten, mit dem Plantin des Öfteren zusammenarbeitete. Die Ausgabe ist ein wunderschönes Beispiel der prächtigen Typografie der Druckerei Christoffel Plantins.
 

Gut verkäuflich

Bei diesem Exemplar handelt es sich um das einzige dieses Drucks in Flandern. Das verwendete Papier war ursprünglich für etwas anderes bestimmt: Philipp II. hatte es für einen Musikdruck herstellen lassen, der nie gedruckt wurde. Um die Kosten auszugleichen und keinen Verlust zu machen, bat Plantin De La Hèle, selbst 40 Exemplare zu einem Vorzugspreis zu übernehmen. Die Partitur verkaufte sich jedoch weit besser, als erwartet.  
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco