Balthasar I. Moretus

Balthasar I. Moretus verstärkte die Beziehungen zu Spanien. Dadurch blühte der Export der Officina Plantiniana nach Spanien und in die spanischen Kolonien in Übersee wieder auf. Die luxuriösen Ausgaben wurden in ganz Europa sehr geschätzt.

Nach dem Tod von Jan I. Moretus im Jahr 1610 übernahmen seine Söhne Jan II. und Balthasart I. Moretus die Officina Plantiniana. Sie mussten den Betrieb gemeinsam als Ganzes leiten.
 

Der frühe Tod von Jan II. Moretus (1576 - 1618)

Jan II. und Balthasar I. Moretus teilten sich die Leitung der Officina Plantiniana. Jan II. sorgte für den Buchhandel, während Balthasar I. für die Kontakte mit den Autoren und die Redaktion der Texte zuständig war. Jan II. starb bereits im Jahr 1618, danach übernahm Balthasar I. Moretus alleine die Leitung des Unternehmens.
 

Balthasar I. Moretus (1574 - 1641)

Balthasar I. Moretus stand bis zu seinem Tod im Jahr 1641 an der Spitze der Officina Plantiniana. Seine luxuriösen Ausgaben wurden in ganz Europa sehr geschätzt. Dank des einflussreichen spanischen Jesuiten Philippus de Peralta bekamen die Brüder Moretus wieder große Aufträge für Lieferungen nach Spanien und in die spanischen Kolonien. Aber auch andere Werke - wie historische und neolateinische Ausgaben - bildeten einen großen Teil des Verlagsprogramms von Balthasar I. Moretus.
 

Zusammenarbeit mit Rubens

Balthasar war seit den ersten Jahren in der Lateinschule eng mit Peter Paul Rubens befreundet. Der Maler entwarf Buchillustrationen und fertigte Porträts der Eltern, der Großeltern und der besten Freunde der Familie an, die auch heute noch die Wände des „großes Salons” schmücken. Balthasar I. Moretus baute das Haus am Vrijdagmarkt zu einem prächtigen Patrizierhaus aus. 
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco