Maria-Theresia Borrekens

Maria Theresia Borrekens (1728-1797) war mit Franciscus Joannes Moretus, dem Sohn von Joannes Jacobus und Theresia Mechtildis Schilders verheiratet. Sie war die Tochter des Ritters Engelbert Borrekens und stammte somit selbst aus einer reichen und adeligen Familie.

Nach dem relativ frühen Tod ihres Mannes entwickelte sich Maria Theresia zu einer tüchtigen Geschäftsfrau mit einem eigensinnigen Charakter. Trotz ihres Schwurs die Officina „in einem hervorragenden Zustand ihren Kindern zu hinterlassen”, gelang es ihr nicht, den durch externe Umstände eingeleiteten Niedergang der Druckerei abzuwenden. 

Das Porträt von Philippe Joseph Tassaert lässt etwas von der exzentrischen Persönlichkeit durchschimmern: Maria Theresia trägt ein altmodisches Kostüm aus dem 17. Jahrhundert, ein exotischer Schal ist um Schultern und Brust drapiert. Ihr adeliges Selbstbewusstsein war so groß, dass sie ein ausgeprägtes Modebewusstsein, das bei ihren Schwiegereltern noch im Vordergrund stand, nicht länger für nötig hielt.
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco