Allegorie des Handels

Ein Holzschnitt, bestehend aus sechs Holzblöcken, ausgefeilt bis ins letzte Detail.

Mit der Genaugkeit eines Schweizer Uhrwerks

Dieser Bilddruck ist ein Entwurf von Jost Ammann (1539-1591), der in Zürich geboren wurde und später nach Nürnberg zog. Ammann stand in dem Ruf, besonders produktiv zu sein. Glaubt man einem seiner Schüler, konnte Ammann mit den Zeichnungen, die er im Laufe von vier Jahren anfertigte, einen ganzen Heuwagen füllen!

Antwerpen als Mittelpunkt des Handels

Warum rückt Ammann die Stadt Antwerpen in die Mitte seines Bildes, obwohl er selbst in Nürnberg arbeitete? Diese Allegorie ist ein weiterer Beweis für die Tatsache, dass Antwerpen seinerzeit der Dreh- und Angelpunkt des internationalen Handels war.

Die ganze Geschichte des Handels

Dieser Druck aus dem Jahre 1585 ist nicht nur eine Ode an die Stadt Antwerpen, sondern geradezu ein Lobgesang auf den gesamten Handel im 16. Jahrhundert. Der fast ein Meter hohe Bilddruck strotzt nur so vor Geschäftigkeit und Ereignissen aus dem Berufsleben eines Kaufmanns. Die deutschen Texte (in Versform!), die gelegentlich auf der Zeichnung zu sehen sind, erläutern das Geschehen. 

Aussergewöhnlich hohe Druckqualität

Das Werk von Ammann ist ein wahres Prunkstück. Allein schon durch die Abmessungen: Die 'Allegorie des Handels' ist 95 × 65 cm groß. Aber auch durch die Verarbeitung: Die sechs aneinandergereihten Holzschnitte wurden so gedruckt, dass zwischen den einzelnen Abschnitten kein Qualitäts- oder Farbunterschied wahrzunehmen ist. Außerdem bestätigt die 'Allegorie des Handels' einmal mehr die Rolle Antwerpens als das New York des 16. Jahrhunderts.

Schenkungsfonds und Förderverein

Dieser Druck wurde mit Unterstützung des Schenkungsfonds für Buchdruck- und Literaturkunst (Dotatiefonds voor Boek en Letteren) und des Vereins der Freunde und Förderer des Museums Plantin-Moretus (Vrienden van Museum Plantin-Moretus) angeschafft.

 

Hier können Sie bis ins kleinste Detail auf einzelne Abschnitte des Werkes einzoomen.

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco