Wundersame Tiere auf Papier zu Zeiten Plantins

Vom 5 Mai bis 5 August 2007. Eine riesige Wunderkammer mit Naturalien wie präparierten Tieren, Muscheln und Kuriosa.

Exotische Fauna

Im 16. Jahrhundert waren exotische Tiere in unserer Region fast unbekannt. Dank seines einzigartigen Welthafens gehörte Antwerpen zu den ersten Städten, in denen man sowohl lebendige, als auch ausgestopfte exotische Tiere bewundern konnte. 1563 lief sogar ein Elefant durch die Antwerpener Straßen. Die exotische Tierwelt wurde auf zahlreichen Kupferstichen und in vielen Büchern dargestellt. Man fand Beschreibungen neuer Tierarten in naturwissenschaftlichen Büchern, Kupferstichserien dienten den Künsten als Quelle der Inspiration oder boten Material für neue moralisierende Botschaften. 

Wunderkammer

In der Ausstellung Wundersame Tiere auf Papier zu Zeiten Plantins konnten die Besucher diese bemerkenswerten Tiere kennenlernen. Die reiche Sammlung des Museums bildete den Ausgangspunkt der Entdeckungstour und wurde mit Spitzenstücken aus anderen Sammlungen ergänzt. Die Ausstellung wurde in historischen Interieurs gezeigt und mündete in eine riesige Wunderkammer mit Naturalien wie präparierten Tieren, Muscheln und Kuriosa. Sie fand 2007 im Rahmen von „O(h) Dierbaar Antwerpen” - einem Stadtprojekt zum Thema Tiere - statt.

 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco