Théâtre d’Anvers, Antoine Dewasme-Plettinckx

Antoine Dewasme-Plettinckx war ein bekannter Brüsseler Lithograf aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Hier stellt er das Bourla-Theater in den Anfangsjahren dar, als es noch „Théâtre Royal Français“ hieß.

Aus der Sammlung des Kupferstichkabinetts

Das Bourla-Theater wurde 1827 im Auftrag der Stadt von dem Stadtarchitekten Pierre Bourla entworfen und im neoklassizistischen Stil errichtet.

Pierre Bourla verband seine Achtung vor der klassischen Architektur mit einem großen Maß an Eklektizismus, ohne dabei die Funktionalität aus den Augen zu verlieren.

Die Bauarbeiten begannen 1829, wurden aber durch die belgische Revolution verzögert. Das Theater wurde schließlich 1834 fertig und unter dem Namen „Grand Théâtre” oder „Théâtre Royal Français” (nach der französischsprachigen Truppe, die dort auftrat) eröffnet. Neu für die damalige Zeit war vor allem der halbrunde Eingang mit dem großen Zuschauerfoyer direkt darüber.
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco