Stärkerer Schutz

Das Museum Plantin-Moretus gehört zu einer erlesenen Gruppe. Sollte es zu einem bewaffneten Konflikt oder einem Krieg kommen, genießt es einen stärkeren Schutz der UNESCO. Es bestehen bisher nur zehn Stätten kulturellen Erbes in der Welt, denen dieser Schutz gewährt wurde.

Das Museum Plantin-Moretus ist stolzer Inhaber des Blauen Schildes.
 

Stärkerer Schutz

Im Laufe der Jahre 2012-2013 haben die Agentur „Onroerend Erfgoed“ (Unbewegliches Kulturgut) und die Agentur „Kunsten en Erfgoed” (Kunst und Kulturgut) im Rahmen des Vertrags von Den Haag zur Verbesserung des Schutzes von Kulturgut vor den Auswirkungen von Kriegen und bewaffneten Konflikten, sowie von Katastrophen ein Dossier für einen Antrag auf stärkeren Schutz der UNESCO für das Museum Plantin-Moretus ausgearbeitet. 2002 wurde das Firmenarchiv des Museums Plantin-Moretus in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Nachdem Belgien 2010 den Vertrag von Den Haag ratifiziert hatte, befasste sich eine Arbeitsgruppe innerhalb der Interministeriellen Kommission für Humanitäres Recht (ICHR) damit, dem Vertrag nachzukommen und ihn zu implementieren. Neben Flandern beschlossen auch die Region Wallonien und die Region Brüssel-Hauptstadt, ein Dossier mit einem Antrag auf stärkeren Schutz zu erstellen. 
 

Erlesene Geselschaft

Im März 2013 wurden drei Dossiers bei der UNESCO eingereicht: das Horta Museum für die Region Brüssel-Hauptstadt, die Feuersteinminen von Spiennes für die Region Wallonien und das Museum Plantin-Moretus für die Region Flandern. Zurzeit genießen 10 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannte Stätten einen stärkeren Schutz, drei davon befinden sich in Belgien.
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco