Porträt von Christoffel Plantin

Balthasar I. Moretus war ein guter Freund von Peter Paul Rubens. Er beauftragte den Barockmaler mit der Anfertigung von Porträts der Familie Plantin - Moretus.

Post mortem

Rubens hat das Bildnis von Plantin erst nach dessen Tod gemalt. Es stammt aus dem Jahr 1616, Plantin starb aber bereits 1589. Rubens verwendete für dieses Porträt ein bestehendes Werk, das zu Plantins Lebzeiten in Leiden angefertigt worden war. Auch dieses Bild gehört zur Sammlung des Museums.
 

Zirkel und Bücher

Im Vordergrund erkennt man Mopsus, den Hund von Justus Lipsius, und einen Tisch mit Büchern. Dass Christoffel Plantin auf seinem Porträt ein Buch in der Hand hält, steht außer Frage. Der Zirkel war Teil des Firmenlogos mit dem lateinischen Motto Labore et Constantia: „Durch Arbeit und Standhaftigkeit”. Außerdem trug Plantins Firma den Namen „De Gulden Passer” (Der goldene Zirkel).

Dieses Porträt gehört zu der ersten Serie von 12 Porträts, die Balthasar I. Moretus bei Rubens bestellte. 
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco