Kunstkabinett aus Palisander

Das Museum besitzt eine reiche Sammlung antiker Möbel. Das Kunstkabinett aus Ebenholz und Palisander gehörte zum Besitz der Familie Moretus. Der Schrank wird unten von vier „Mohren” gestützt: ein kleiner, spitzfindiger Hinweis auf den Namen „Moretus”.

„Cantoren”

Das Museum Plantin-Moretus verfügt über eine reiche Sammlung antiker Möbel. Drei dieser Möbelstücke gehörten mit Sicherheit einmal der Familie Moretus: ein kleines Tischchen mit Schildpattintarsien und zwei Kunstkabinette aus dem 17. Jahrhundert. Dieses ist eines der beiden Kunstkabinette.

Kunstkabinette, die mit einem alten Wort als „Cantoren” bezeichnet wurden, waren bis weit ins 17. Jahrhundert hinein ein bekanntes Antwerpener Produkt und wurden in großer Zahl exportiert. In den luxuriösen Kunstkabinetten konnte man Wertpapiere und kleine kostbare Gegenstände wie Juwelen, Münzen und Textilien aufbewahren. Deshalb hatten sie oft geheime Fächer und Schubladen, sowie doppelte Böden.
 

Mohren

Dieses Kabinett aus Palisander und Ebenenholz stammt aus der Zeit um 1675. Es ist reich mit Schildpatt, Elfenbein und vergoldeter Bronze verziert. Der Schrank wird unten von vier „Mohrenfiguren” gestützt, die auf den Namen Moretus verweisen. Daher wissen wir auch, dass das Möbelstück im Auftrag eines Moretus angefertigt wurde. Hans Jordaens malte 23 biblische Szenen auf die kleinen weißen Marmortafeln. 
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco