Herkules und der Löwe von Nemea

Rubens hatte eine Schwäche für Herkules, den Helden der Antike. Auf dieser Zeichnung sieht man ihn leicht vornübergebeugt, während er den Kopf des Nemeischen Löwen umklammert. Rubens hat auf der Suche nach einer idealen Haltung dem Herkules hier drei rechte und zwei linke Beine verliehen.

Aus der Sammlung des Kupferstichkabinetts

Diese Zeichnung von Peter Paul Rubens (1577-1640) in roter und schwarzer Kreide zeigt in der Mitte Herkules, den Helden der Antike. Er hat sich leicht vornübergebeugt und umklammert mit dem linken Arm den Kopf des Nemeischen Löwen.
 

12 Heldentaten

Rubens hat dieses Motiv - eine der 12 Heldentaten des Herkules’ - mehrmals dargestellt. Er suchte nach einer Haltung des Helden, die seinen Vorstellungen entsprach und hat deshalb den Herkules hier mit drei rechten und zwei linken Beine skizziert.

Die Zeichnung wurde von verschiedenen Kunsthistorikern entweder der Zeit nach 1630 oder der Zeit um 1613-1616 zugeordnet.  
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco