Die beiden ältesten Druckpressen der Welt

Die Kommunikation wurde durch die Buchdruckkunst revolutioniert. Das bezeugen auch die beiden ältesten Druckpressen der Welt. Sie wurden um 1600 gebaut. Sie können sie jetzt - über 400 Jahre später - im Museum Plantin-Moretus bewundern.

Die beiden ältesten Druckpressen der Welt sind die ersten Zeugen der Erfindung der Buchdruckkunst, eines Meilensteins in der Geschichte. Sie befinden sich Museum Plantin-Moretus. Schon aufgrund dieser beiden Prunkstücke lohnt sich ein Besuch des Museums Plantin-Moretus immer.

Die Druckerei war das pulsierende Herz des Betriebs. Zu Lebzeiten von Christoffel Plantin (um 1575) standen dort sicher 6 Druckpressen. Die Druckerei beschäftigte damals 56 Mitarbeiter. Sie war in ihrer Zeit die weltweit größte Druckerei dieser Art.
 

Die ältesten Druckpressen der Welt

In der Druckerei stehen insgesamt 7 Druckpressen, von denen 5 noch betriebsfähig sind. Die beiden ältesten - und auch am meisten vom Zahn der Zeit gezeichneten - Pressen sind außer Betrieb. Sie stammen aus der Zeit um 1600 und sind somit die ältesten Druckpressen der Welt. 
 

1250 Blätter pro Tag

Welches Mitglied der Druckerfamilie hat sie wohl noch gekannt? Auf jeden Fall Plantins Schweigersohn Jan I. Moretus und vielleicht sogar auch Plantin. Mit diesen Pressen wurden 1250 Blätter pro Tag beidseitig bedruckt. Ein Arbeitstag dauerte durchschnittlich 14 Stunden. Die Drucker wurden lange Zeit nach Leistung bezahlt. Sie waren somit daran interessiert, viele Stunden zu arbeiten und so viele Blätter wie möglich zu drucken. 
 

Museum Plantin-Moretus
Weltkulturerbe der unesco